// foo fighters
biografie
shop


// zurück

 





















 

 


Foo Fighters

Schon Anfang der 90er zeigte sich Dave Grohls Talent als Songwriter, Sänger und Gitarrist, als er in den Laundry Room Studios -deren Mitbesitzer er war- seine eigenen Demos aufnahm. Diese wurden erst viel später in der Post-Nirvana-Ära aus den Schränken gekramt und unter dem Titel "Pocketwatch"-Demos Mitte der 90er veröffentlicht. Neben Songs, wie "Winnebago", "Bruce" und "Milk" nahm Grohl auch den Songs "Marigold" auf, der Anfang 1993 zu den "In Utero"-Sessions erneut aufgenommen wurde, mit Dave als Sänger und Schlagzeuger. Der Hörer konnte schon damals anhand der spielerischen Art und Atmosphäre dieser Songs unbewußt erkennen, wie sich später einmal die Foo Fighters anhören sollten.

Wir schreiben das Jahr 1994: Kurt Cobain schied durch Selbstmord aus dem Leben, Nirvana, der Stern am damaligen Rock-Himmel existierte nicht mehr. Alles was blieb, war die Musik. Dave Grohl, nun Ex-Schlagzeuger und Chris Novoselic, nun Ex-Bassist von Nirvana, blieben zwar eng befreundet, gingen aber von diesem Zeitpunkt an getrennte Wege. Während sich Chris eine kleine musikalische Auszeit nahm, widmete sich Dave schon ein halbes Jahr nach Kurts Tod neuen Dingen. Seine Lust, Musik zu machen, versiegte zu aller Freude nicht. Im Oktober 1994 nahm Dave Grohl in Robert Lang's Studio in Seattle das Debütalbum der Foo Fighters auf. In sechs Tagen spielte er alle Instrumente im Alleingang ein und steuerte zusätzlich den Gesang hinzu. Die Platte wurde entgegen allen Erwartungen zu einem großen Erfolg, Songs wie "This is a Call", "Big Me" oder "I'll stick around", zu dem auch später ein Video aufgenommen wurde, besaßen einen sehr hohen Bekanntheitsgrad.

Da Dave live jedoch unmöglich alle Songs allein spielen konnte, trommelte er sich eine Truppe zusammen, bestehend aus Ex-Nirvana-Kollege Pat Smear als zweiten Gitarristen, Nate Mendel am Bass, William Goldsmith am Schlagzeug und natürlich Dave als Gitarrist und Sänger.  Die Foo Fighters waren geboren, jedoch hing der Schatten von Nirvana noch immer über dem neuen Bandprojekt.

Des großen Erfolges wegen entschloss man sich, ein zweites Album aufzunehmen. Wegen bandinternen Problemen jedoch verließ der Drummer William Goldsmith während den Aufnahmen der zweiten Foo Fighters-Platte "The Colour and the Shape" urplötzlich die Band. Dave musste wiedermal das Schlagzeug selbst einspielen.
Die ganze Biografie lesen