Bitte zu Kenntnis nehmen: Dies ist eine deutsche Übersetzung. Der Originaltext ist englischsprachig. Der Text stammt dem Guitar World Magazin vom Februar 1992.

Smells Like Teen Idol
Kurt Cobain erklärt, warum Nirvana, mit Gitarren aus dritter Hand auf einmal die gefragteste Band im Land ist.

"Wir sind gerade musikalisch und rythmisch verzögert" behauptet Kurt Cobain, Gitarrist, Sänger und Schreiber der meisten Songs für Nirvana. "Wir spielen so hart, dass wir unsere Gitarren nicht schnell genug stimmen können. Die Leute können das auf sich beziehen."

Scheint Grund genug, unter Berücksichtigung, dass Nevermind, das erste Album bei einem Majorlabel des Trios aus Seattle zu einem der am meisten über die Ladentische wandernden Albums im Land ist. Getankt mit der ansteckenden Hitsingle "Smells Like Teen Sprit", wurde das lebhafte Album schon fünf Wochen nach seiner Veröffentlichung mit Gold ausgezeichnet und überspringt beide Tonträger von Guns'n Roses nur einen Monat später. Aber ihr plötzlicher, platingebundener Popularität hat wahrscheinlich mehr mit den ansteckenden, dreckigen Riffs und schiefen Texten zu tun als mit ihren rau gespielten, nicht gestimmten Gitarren, auf welche Cobain so stolz ist.

"Wir klingen wie die Bay City Rollers die von Black Sabbath belästigt wurden." fährt der Gitarrist mit seiner garstigen Raucherstimme fort. "Und wir speien auf der Bühne besser als irgendjemand anderst."

Nirvana begannen ihre Karriere mit Bleach 1989, eine intensive körperliche Mischung aus ungestimmtem Metal, betrunknem Punk, Seventies Pop, geschrieben aus der Perspektive eines Highschoolabrechers. Der andere merkbare Unterschied des Albums ist, dass es innerhalb von 3 Tagen für 600 Dollar aufgenommen wurde. Nevermind, das wesentlich mehr  kostete, ist Nirvana's Punk/Pop Meisterstück bei einem Majorlabel, überflutet von Schlitzen, zerlumpten Gitarrenriffs, entstellte Lyrics und mehr junge Geister als ein Kiss Album bewegt.

Guitar World: MTV denkt, dass Nirvana eine Metalband ist.

Kurt Cobain: Das ist nett, lass sie getäuscht sein. Ich habe nichts gegen Headbanger's Ball, aber es ist seltsam unsere Gesichter auf MTV zu sehen.

Guitar World: Kirk Hammet ist ein großer Nirvanafan.

Kurt Cobain: Das ist wirklich schmeichelhaft. Wir trafen ihn kürzlich und er ist ein wirklich netter Typ. Wir redeten über die Sup Pop Szene, Heavy Metal und Gitarren.

Guitar World: Wo wir gerade von Gitarren reden, du scheinst billige Modele zu mögen.

Kurt Cobain: Ich mag sie nicht - Ich kann sie mir leisten. [lacht] Ich bin Linkshänder und es ist nicht so leicht qualitativ hochwertige Linkshändergitarren zu einem akzeptablen Preis zu finden. Aber von allen Gitarren die es gibt, ist die Fender Mustang mein Liebling. Ich hab nur zwei davon besessen.

Guitar World: Es war Leo Fender.

Kurt Cobain: Ich schätze ich rufe nach Leo Fender, dem toten Typ, einem Dork. Jetzt werde ich nie eine Bestätigung bekommen. [lacht] Uns wurde von Gibson ein Angebot gemacht, aber ich kann keine Gibson finden die ich mag.

Guitar World: Ist die Mustang deine einzige Gitarre?

Kurt Cobain: Nein, ich besitze eine 66er Jaguar. Das ist die Gitarre, die ich poliere und pflege. Ich habe etwas dagegen, dass wenn ich in die Menge springe jeder daran rumfingert. [lacht] Kürzlich habe ich live eine Strat benutzt, da ich mir meine Mustang noch nicht ruinieren möchte. Ich bevorzuge es, japanische Strats zu verwenden, da sie ein bischen billiger sind und die Verzierungen kleiner sind als bei der amerikanischen Version.

Guitar World: Die akkustische Gitarre, die du bei Polly spielst klingt flach.

Kurt Cobain: Das ist eine Gitarre aus einem Müllladen für 20 Dollar. Ich habe mich nicht darum gekümmert die Saiten zu wechseln. [lacht] Du kannst sie kaum richtig gestimmt halten. Ich habe Klebeband benutzt, damit sich die Mechaniken nicht immer von selbst wieder verstellen.

Guitar World: Kommen wir darauf zu sprechen, wie gewaltsam du mit der Gitarre umgehst. Ich nehme an, du benutzt ganz schön harte Saiten.

Kurt Cobain: Ja. Und ich behalte es bei, Verstärker in die Luft zu jagen. Ich schau mich deshalb immer in den Müllläden um und nehme was immer ich bekommen kann. Müll ist immer das beste.

Guitar World: Was war denn der letzte Verstärker, den du in die Luft gejagt hast?

Kurt Cobain: Einen Crown Power Amp der als PA benutzt wurde.

Guitar World: Euer erstes Album, Bleach, hat euch 600 Dollar gekostet. Wieviel wars bei Nevermind?

Kurt Cobain: [lacht] Ich kann mich nicht daran erinnern, ich habe Alzheimer. Bitte frag uns nicht danach wieviel unser Video gekostet hat, das wird dann sehr peinlich. Wir hätten eigentlich auch ein paar Filmstudenten benutzen können die es zum Spass an der Freunde gemacht hätten.