Courtneys Hole
Er hatte so etwas von Thurston Moore an sich. Er war groß, dünn und blond. Er war ziemlich cool angezogen, und er kannte Sonic Youth.
Courtney zu der Frage, warum sie Eric Erlandson sofort als Gitarristen für Hole verpflichtete, 1995

Hole funktioniert demokratisch. Ein Journalist hat mal verzweifelt versucht die Band als drei Leute darzustellen, die ihre saufende Mama decken wollen, aber so ist es einfach nicht. Die Vorstellung, solo zu spielen, hat mir nie behagt, auch wenn ich die Leute bewundere, die das können. Verdammt, ich wollte früher nicht mal singen. Als Teenie wollte ich eine große Gitarristin werden. Aber dann stand ich mit einer hundsmiserablen Band nach der anderen auf der Bühne und jedesmal war ich die einzige, die besoffen genug war - oder, wie Madonna es bei den Video Music Awards genannt hat, genügend nach Aufmerksamkeit gierte, um zu singen. Singen ist einfach, wenn man es erstmal rauslässt. Als dieser Urschrei zum erstenmal aus mir rausgebrochen ist, war ich total elektrisiert.
Courtney, 1995

Melissa Auf der Maur. Sie ist 21 und gerade auf ihrem ganz speziellen Trip: Sie ist die süßeste Bassistin im Indie-Rock und weiß das ganz genau. Es war echt scharf, mitzuerleben, wie die Jungs ihr alle den Hof machten. Naja. Für eine charismatische, hervorragende Bassistin habe ich immer Platz. Melissa hat Sugar Coma arrangiert - was das Tempo angeht, ist das der allerbeste Song, den wir je geschrieben haben. Manchmal habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich so auf Melissa's Talent abfahre. Das heißt nicht, dass ich Kirsten Pfaff nicht vermissen würde.
Courtney, 1995

Eric kommt jetzt endlich richtig zum Zug. Er ist ein brillianter und angesehener Gitarrist. Wir haben uns immer auf eine seltsame und verquere Art verbunden gefühlt. Wir wollen das gleiche, aber wir versuchen es auf verschiedene Weise zu erreichen. Das ist wie bei diesen Zahlen-Malspielchen für Kinder: Ich male außenrum und die Erwachsenen halten mich für unglaublich originell, Eric dagegen verbindet die Zahlen absolut perfekt miteinander. Manchmal funkt es also auf eine ganz eigene, seltsame Art zwischen uns und wenn das passiert, dann ist es echt Wahnsinn - die absolute Wahrheit und Reinheit.
Courtney, 1995

Wir sind keine Hänger aus unserer Generation, das sind die aus den gutbürgerlichen Famlien, nicht die mit Hippie-Eltern. Für uns gilt: "Wenn du was tust, zieh's durch", denn wir haben einfach zu oft mitgekriegt, wie unsere Eltern halbe Sachen gemacht haben.
Courtney, 1995