Drogen
Ich habe mit dem Trinken aufgehört, weil das mir nur den Magen kaputtmacht. Selbst wenn ich wollte, mein Körper würde überhaupt keine Drogen verkraften, denn ich bin die ganze Zeit unheimlich schlapp.
Kurt Cobain, 1992

Es war ein Reinfall und es ist dumm. Man ekelt sich vor sich selbst. Ich wollte es eigentlich nur ausprobieren.
Kurt Cobain

Bei Gigs laufe ich Chris öfter hinter den Kulissen über den Weg und da tut er immer so, als würde er mich gar nicht kennen. Ich spüre genau, was er denkt. "Ach Scheisse! Nicht schon wieder dieser Junkie! Naja, wenn ich nicht hinschaue bemerkt er mich vielleicht gar nicht, weil er schon so high ist."
Kurt Cobain

Ich habe mich dafür entschieden, Drogen zu nehmen, aber ich habe nichts Gutes darüber zu sagen. Drogen sind reine Zeitverschwendung. Wir haben viele junge Fans und ich will nicht dafür verantwortlich sein, dass jemand anfängt Drogen zu nehmen. Wer Drogen nimmt, ist geliefert.
Kurt, 1992

Kurt und ich haben voll einen draufgemacht. Wir haben haufenweise Drogen genommen. Wir haben uns Pillen besorgt und dann sind wie nach Alphabet City und haben und ein bisschen Dope organisiert. Wir haben uns zugeknallt und danach Saturday Night Live gemacht. Danach habe ich ein paar Monate lang Heroin genommen.
Courtney Love berühmt-berüchtigte Äußerung gegenüber Lynn Hirschberg von "Vanity Fair", die dazu führte, dass sie wegen ihres unverantwortlichen Verhaltens während ihrer Schwangerschaft von allen Seiten kritisiert wurde.

Es ist wirklich kaum zu glauben, dass man sich so etwas Giftiges wie Alkohol oder Drogen in den Körper pumpen kann und der trotzdem noch weiter funktioniert. Zumindest eine Weile lang.
Kurt

Ich habe während der Schwangerschaft kein Heroin genommen. Und selbst wenn ich es getan hätte, selbst wenn ich jeden Abend Koks geschnupft und Trips eingeworfen hätte, wäre das ganz allein meine Sache. Wenn ich unmoralisch sein will, bin ich unmoralisch. Das geht niemanden einen Scheissdreck an.
Courtney, 1992

Klar macht machen mir die Gerüchte über meinen Drogenkonsum etwas aus. Es stinkt mir unglaublich. Ich hatte keinen blassen Schimmer, dass es so sein würde, in einer kommerziellen Rockband zu spielen, denn ich habe nie auf andere kommerzielle Rockbands geachtet. Ich habe nie ein Interview mit U2 gelesen und deshalb habe ich auch keine Ahnung, ob es über die auch Gerüchte gibt, dass sie irgendwelchen Scheiss machen. Ich weiss eigentlich von keiner anderen Rockband, über die so viele Gerüchte verbreitet werden. Guns'n Roses sind da voll drauf eingestiegen, die haben zugegeben, dass sie Junk nehmen und versucht, auch noch was besonderes daraus zu machen und Jane's Addiction genauso, die haben das voll rausgehängt und das Heroin regelrecht verklärt. Ich finde das unmöglich.
Kurt, 1992

Ich wusste, dass es mich echt umhauen würde, ein Kind zu haben, und es ist auch wirklich so. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr sich meine ganze Einstellung verändert hat, seit wir Frances haben. Mein Baby im Arm zu halten ist die beste Droge, die es gibt. Ich will nicht, dass meine Tochter aufwächst und überall zu hören bekommt, ihre Eltern wären Junkies.
Kurt, 1992

Fünf Jahre lang, in der Zeit, als ich solche Probleme mit dem Magen hatte, ja. Ich wollte mich jeden Tag umbringen. Ich war sehr oft kurz davor. Tut mir leid, wenn ich das so deutlich sage. Es ging so weit, dass ich auf Tour irgendwo auf dem Boden lag und Luft kotzte, weil ich nicht mal mehr Wasser bei mir behalten konnte. Und zwar zwanzig Minuten vor einem Konzert. Ich sang und gleichzeitig hustete ich Blut. Das ist doch kein Leben. Ich mache total gerne Musik, aber irgendwas stimmte da nicht. Und deshalb beschloss ich, mich selbst medizinisch zu behandeln.
Kurt, 1994

Ich sehe es als meine Verantwortung an, keinen negativen Lebensstil zu propagieren. Wenn ich mich für eine negative Lebensweise entscheide, was dann womöglich irgendwelche Kids dazu veranlasst, das auch zu tun, dann habe ich auch keine Probleme damit, ihnen zu sagen, wie uncool es ist, sich so zu verhalten. Ich habe es nie an die große Glocke gehängt, dass ich Drogen nehme. Ich habe versucht, das so lange wie möglich geheimzuhalten und zwar vor allem deshalb, weil ich nicht wollte, dass irgendein Fünfzehnjähriger, der auf Nirvana steht auf die Idee kommt, es wäre cool, Heroin zu nehmen. Ich finde, Leute, die Drogen verherrlichen sind echte Arschlöcher und wenn es eine Hölle gibt, dann werden sie mit Sicherheit dort landen.
Kurt, 1993

Ich war fest entschlossen, süchtig zu werden. Ich wollte es. Es war meine freie Entscheidung. Und es ist das einzige, was mich im Moment davor bewahrt, mir die Kugel zu geben. Ich war bei zehn Ärzten und keiner konnte was dagegen tun. Irgendwas muss ich tun, damit diese Schmerzen aufhören. Es fing damit an, dass ich drei Tage hintereinander Heroin nahm und keine Magenschmerzen mehr hatte. Das hat total gut getan. Also habe ich mir gesagt: "Scheiße, ich werde das jetzt ein Jahr lang machen. Und dann höre ich auf. Ewig kann ich das auch nicht machen, sonst geh ich drauf." Ich bereue es überhaupt nicht, es war so eine Erleichterung, nicht mehr jeden Tag diese Magenschmerzen zu haben. Meine seelische Verfassung ist um Klassen besser geworden. Ich habe mich selbst geheilt.
Kurt, 1994

Zum Schluss habe ich mir einen 100-Dollar-Druck gemacht und ihn kaum mehr gespürt. Ich zog dir Spritze auf, so weit es nur ging, ohne den Kolben rauszuziehen. An dem Punkt habe ich dann überlegt, warum mache ich das überhaupt.
Kurt zu seinem Heroinkonsum, der ihn zuletzt 400 Dollar am Tag kostete
Kurt war für mich unterwegs gewesen, als ich in Rom ankam. Er hat mir Rosen gekauft. Er hatte mir ein Stück vom Kolosseum besorgt, weil er wusste, dass ich auf römische Geschichte stehe. Ich trank ein paar Schluck Champagner, nahm eine Valium, wir haben ein bisschen rumgeknutscht und dann bin ich eingeschlafen. Er muss sich ziemlich zurückgewiesen gefühlt haben, nach all der Vorfreude... Ich meinte, dass Kurt so zum Romantiker wurde, das hieß schon was. Um drei oder vier Uhr früh drehte ich mich zu ihm rüber, weil ich vögeln wollte und da war er weg. Er lag am Fußende des Betts, mit tausend Dollar in der Tasche und einem Zettel, auf dem stand: "Du liebst mich nicht mehr. Lieber sterbe ich, als mich scheiden zu lassen." Das waren reine Hirngespinste. Ich war während unserer gesamten Beziehung vielleicht zwei Monate von ihm weggewesen. Ich musste einfach auch mein eigenes Ding machen. Ich kann mir vorstellen, wie es ablief. Er hat fünfzig von diesen Scheißpillen gefressen. Wahrscheinlich hat er vergessen, wieviele er schon genommen hatte. Aber auf jeden Fall, war da dieser selbstmörderische Drang, immer noch mehr nachzuschieben. Verdammte Scheiße. Selbst wenn mir nicht danach war, ich hätte einfach die Beine für ihn breitmachen sollen. Das war alles, was er brauchte, einen ordentlichen Fick. Dann wäre für ihn alles okay gewesen. Aber Kurt wollte, dass man sich ihm hingibt. Er hatte einen siebten Sinn - er merkte genau, wenn man nicht ganz dabei war. Für ihn war Sex etwas absolut heiliges. Und er fand Verbindlichkeit erregend. Ja, er hat mir einen Brief hinterlassen, ganz sicher. Ich sollte nichts davon sagen. Was hätten die Medien auch schon für ihn tun können.
Courtney zu Kurts Selbstmordversuch am 3. März 1994

Sie dämmerten nur noch so vor sich hin, im Bett, völlig weggetreten. Es war ekelhaft und abstoßend. Ich bin nicht wütend auf sie, aber es widert mich echt an, dass sie so was tun - das macht mich wütend. Ich finde es wirklich erbärmlich, sich selbst völlig lahmzulegen und zu einem sabbernden Baby zu machen. So nach dem Motto: "Hey komm, wir nehmen eine Droge, die uns völlig au0er Gefecht setzt und so richtig blöd aussehen lässt." Es ist dumm, ekelhaft und erbärmlich, so weit zu gehen - egal, wer es macht.
Dave Grohl über Kurt und Courtney, 1994

Ich habe ihn einfach nur festgehalten. Einfach gehalten. Ich hatte das Gefühl, ich muss ihn spüren lassen, dass ich ihn liebe, ihm sagen: "Bitte hör auf damit." Jetzt wirke ich vielleicht cool, aber damals war ich es nicht. Ich war wie gelähmt. Ich hatte panische Angst. Und es war auch noch ein dritter Mensch betroffen, es ging ja nicht nur um mich und Kurt. Es ging um mich, Kurt und Frances.
Courtney, 1995

Ich trinke nicht mal mehr, denn es macht meinen Magen kaputt. Mein Körper würde es gar nicht verkraften, dass ich Drogen nehme, selbst wenn ich es wollte. Ich bin einfach zu schwach. Drogen sind reine Zeitverschwendung. Sie machen das Gedächtnis kaputt, den Selbstrespekt, überhaupt alles, was mit Selbstachtung zu tun hat. Sie sind einfach nur übel. Aber ich werde jetzt sicher keinen Anti-Drogen-Feldzug starten. Jeder muss selbst entscheiden. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass Drogen pure Zeitverschwendung sind.
Kurt, 1992

Ich muss mir ständig Gerüchte über mich anhören. Es kotzt mich wirklich nur noch an. Es ist mein verdammtes persönliches Recht, Drogen zu nehmen, wenn ich das will und genauso ist es auch mein verdammtes persönliches Recht, keine Drogen zu nehmen. Das geht niemanden etwas an und mir ist es auch scheißegal, ob andere Leute Drogen nehmen oder nicht. Angefangen hat das alles mit einem Artikel in einer dieser absolut beschissenen Heavy-Metal-Zeitschriften in LA, wo dieser Typ meinte, ich wäre auf Heroin, nur weil er bemerkt hatte, dass ich müde war. Seite damals haben sich die Gerüchte wie Unkraut ausgebreitet. Ich kann nicht leugnen, dass ich Drogen genommen habe und es ab und zu immer noch tue. Aber ich bin kein Junkie.
Kurt, 1992

Ja, ich habe früher getrunken. Und ich war ätzend, wenn ich zuviel getrunken hatte. Aber es gab auch eine Phase, die letzten zwei Jahre an der Highschool, wo ich keine Freunde hatte und weder trank noch sonst irgendwelche Drogen nahm, sondern nur in meinem Zimmer saß und Gitarre spielte.
Kurt, 1992

Wir haben Drogen genommen, es hat echt Spaß gemacht und jetzt ist es vorbei. Wer mich kennt, weiss, dass ich viel zu paranoid bin, um mich ständig zuzudröhnen.
Courtney, 1992

Er sah einfach schauerlich aus. Aber ich dachte mir, es ist sein Trip, sein Leben und er kann damit machen, was er will. Man kann andere Leute nicht verändern oder irgendwelche moralischen Grundsätze verbreiten. Was tut man also? Nichts. Ich mache einfach mein eigenes Ding.
Krist Novoselic über Kurt Cobain

Wenn du irgendwas über mein Drogenproblem erfahren willst, dann schau dir meine dicke, runde, schlaue Neun-Kilo-Tochter an, die wird dir alle Fragen zu dem Thema beantworten.
Courtney, 1992

Wer mich kennt, weiss dass ich zu paranoid bin, um mich ständig zuzuknallen. Ich saufe mich ja nicht mal so zu. Ich meine, eine Weile lang haben wir Drogen genommen, aber es war weder so ein glorreiches Erlebnis noch so krankhaft, wie manche Leute das gerne hätten. Es hat einfach Spaß gemacht. Bloß wollte ich ein Kind, und deswegen habe ich damit aufgehört. So einfach ist das.
Courtney, 1992

Ich habe akzeptiert, dass ich drogensüchtig bin. Und ich gehe zu den Narcotics Anonymous Treffen... Es ist mir bewusst, dass ich da nicht drüber stehe. Drogen können mich fix und fertig machen.
Courtney, 1994

Ich beschloss irgendwann, dass ich wirklich leben wollte. Wenn ich mich schon umbringe, dann wenigstens aus einem richtigen Grund und nicht wegen dieser bekloppten Magenschmerzen. Deshalb habe ich mich für den absoluten Exzess entschieden - alles auf einmal, und zwar volle Kraft.
Kurt, 1994

Ich habe seit Jahren Riesenprobleme mit meinem Magen und das hat das Touren ziemlich schwierig gemacht. Ich saß oft allein irgendwo in der Ecke herum und sah krank und depressiv aus. Das lag daran, dass ich versuchte, gegen meine Magenschmerzen anzukommen und mein Essen unten zu behalten. Aber die Leute haben mich gesehen und angenommen, ich wäre auf Drogen. Ich habe tatsächlich drei Wochen lang Heroin genommen dann habe ich eine Entgiftungskur gemacht, um wieder runterzukommen. Das hat echt lang gedauert - ungefähr einen Monat.
Kurt

Es war einfach gesagt. Alle haben es gemacht. Jeder in Seattle hat Dope genommen. Absolut jeder. Es war unglaublich.
Courtney, 1995

Kurt hing total gern bei den Dealern rum. Er fand das einfach cool. Kurt war wirklich scheißelitär. Kurt Cobain vor den Jack-in-the-Box auf dem Broadway beim Dope-Organisieren. Echt. Ich hab nur noch gemeint: "Kurt, komm langsam mal wieder runter von deinem beschissenen Trip."
Courtney, 1995

Kurt war total depressiv. Er hat das Zeug wie Prozac probiert, aber mit Opiaten ging es ihm besser.
Courtney, 1994

Kurt hat alles in sich reingeschaufelt. Wenn jemand Acid hatte, hat er Acid geschluckt. Wenn einer Mushrooms hatte, hat er Mushrooms gegessen. Mit Drogen hat er wirklich gnadenlosen Missbrauch getrieben. Wenn er vierzig Pillen hatte, dann nahm er alle vierzig anstatt bloß zwei zu nehmen und einen Monat lang versorgt zu sein. Einmal hat er acht Pillen auf einmal genommen und ihm wurde furchtbar schlecht. Danach weigerte er sich, jemals wieder Prozac zu nehmen, denn, Zitat: "Davon kriege ich Magenschmerzen", Zitatende. Und ich dann:"Mann, Kurt, das kommt daher, dass du acht auf einmal genommen hast."
Courtney, 1995

Am Tag von Frances' Geburt kam diese Dealerin ins Krankenhaus. Da sind achttausend Krankenschwestern und Ärzte herumgeschwirrt und Kurt lag im Krankenhaus und bekam eine Morphium-Infusion, wegen seines Magens. Er hängt also schon an diesem scheiß Morphium Tropf und dann bestellt er noch seine Dealerin her und lässt sich einen Schuss setzen. Er wäre fast draufgegangen. Er war ständig kurz vorm Abnippeln. Manche Leute verpassen sich öfters mal 'ne Überdosis. Mir ist das noch nie passiert. Ich war auch schon gnadenlos stoned, aber statt zusammenzuklappen, fange ich an zu gackern und zuviel zu reden, ich kreische, renne nackt in der Gegend rum und werde hysterisch, kratze mir die Arme auf, lauter so'n Scheiss. Schlage Scheiben ein. Aber ich bin noch nie blau angelaufen und umgekippt.
Courtney, 1995

Im Krankenhaus wäre er fast gestorben. Die Dealerin meinte, sie hätte noch nie jemanden gesehen, der so hinüber war. Ich fragte: "Warum hast du keine Krankenschwester geholt? Die rennen da doch scharenweise rum."
Courtney, 1994

Am Tag des Konzert in Roseland in New York an 23. Juli 1993 war Kurt absolut am Ende. Seine Augen waren total weit aufgerissen, er sah aus wie eine Leiche. Fix und fertig. Es war grässlich. Irgendwann holte ich Wendy hoch und sagte: "Hier, das ist dein beschissener Sohn", und dann schubste ich ihn einfach zu ihr rüber. Und er steht da, schaut sie an und sagt mit einer heißen Junkie-Stimme: "Ich hab keine Drogen genommen, Mom. Bin nicht auf Drogen. Oaahh." Und nach Rom hatte ich überhaupt keinen Einfluss mehr auf ihn.
Courtney