Seattle und Grunge
Wir haben langsam die Nase voll von diesem Hinterwäldler-Image, das wir aufgedrückt kriegen. Echt, es gibt doch in jedem beliebigen Staat in den USA ein Aberdeen, wo sie reaktionär und provinziell sind. So einzigartig sind wir nicht.
Kurt, 1991

Jedesmal wenn jemand das Wort "Seattle ausspricht, kommt als nächstes automatisch "Nirvana". Die Leute können es nicht mehr hören. Hier in Seattle hassen uns wahrscheinlich mehr Leute als sonst irgendwo im Land.
Krist Novoselic, 1992

In Seattle ist es einfacher an Drogen ranzukommen als in Los Angeles. Es ist wirklich übel, wie leicht man auf dem Capitol Hill Drogen kriegen kann.
Courtney, 1994

Grunge ist genauso ein übermächtiger Begriff wie New Wave. Man kann sich nicht davon befreien. Aber irgendwann ist es vorbei damit. Man muss es einfach darauf ankommen lassen und hoffen, dass man entweder von einem völlig anderen Publikum angenommen wird oder dass das alte Publikum sich mitentwickelt.
Kurt, 1994

Ich habe kaum geredet, bis ich 1980 oder '81 anfing, bei den Frummeltrinen in Metropolis (einer New-Wave- Schwulen-Bar) in Portland rumzuhängen. Ich war sehr, sehr still. So still, dass sie mich als ganz kleines Kind mal als "wahrscheinlich autistisch" eingestuft haben. Und dann bin ich bei den gehässigen Drag Queens gelandet - die haben mich praktisch aufgezogen. Ich habe das Biest in mir entdeckt und bin dabei geblieben.
Courtney, 1995