Dumb
Dumb handelt von einer Person, die sich in ihren Gefühlen den anderen Fremd fühlt (I’m not like them), versucht aber sich denen der anderen anzupassen (…but I can pretend). Die Person versucht sich außerdem ständig vorzumachen, dass ihre Traurigkeit gar nicht so schlimm ist, wobei das ganze sehr metaphorisch aufgezeigt wird. So wird die Traurigkeit und Niedergeschlagenheit (the sun is gone; the day is done; my heart is broke) ständig in Kontrast zu fröhlichen und glücklichen Aspekten gesetzt (…but I have a light; but I’m having fun; or maybe just happy). Als diese Person denkt, dass sie endlich jemanden gefunden hat, der seinen Traurigkeitsgefühlen wirklich abhelfen kann (help me inhale and mend it with you; we flow around), bekommt sie Kopfschmerzen (have a hangover), weil sie versucht sich etwas vorzumachen.
Im Refrain wird aufgezeigt wie die Person versucht aus ihrer Niedergeschlagenhaut auszubrechen und ihr Leiden zu heilen (soothe the burn; wish me luck; wish away;), sowie aus diesem Albtraum aufzuwachen (wake me up!).
Die Person bleibt stumm, schafft es nicht aus sich herauszukommen und wirklich zu sagen was sie fühlt, sondern sie bleibt stumm und ist gezwungen weiter mit dieser Last zu leben (I think I’m dumb [mehrmals]).
Das Lied wird von Cobain sehr gefühlstief gesungen und die Melodie ist ebenfalls sehr depressiv gehalten, was wahrscheinlich die Absicht seinerseits war.